Clara-Schumann-Gesamtschule Kreuztal  verschieden aber miteinander

 

Auf die Zukunft vorbereiten

Drei Schulen wurden im Siegerland mit dem „Berufswahlsiegel“ ausgezeichnet

„Die Schule hat die Aufgabe, auf die Zukunft vorzubereiten, um auch nach dem Abschluss erfolgreich leben zu können“, so Christian Scheerer, Schulleiter der Clara-Schumann-Gesamtschule Kreuztal.

Auf die Zukunft vorbereiten
 
Die Clara-Schumann-Gesamtschule gehört zu den drei ausgezeichneten Schulen aus Siegen-Wittgenstein, die sich über das Berufswahlsiegel freuen dürfen. Fotos: Stefanie Reinelt

Zusammen mit der Freien christlichen Schule Siegen-Kaan-Marienborn und der Gemeinschaftsschule Burbach bekam die Kreuztaler Schule in der vergangenen Woche das Berufswahlsiegel von den Wirtschaftsjunioren Südwestfalen verliehen.

Das von der Bertelsmann-Stiftung entwickelte Gütesiegel wird seit 2000 bundesweit vergeben. Die Wirtschaftsjunioren verleihen seit 2012 das Siegel auch an Schulen in den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe. In diesen drei Jahren wurden bereits 18 Siegel in Südwestfalen vergeben, darunter die drei Schulen, die sich jetzt qualifiziert haben. Deutschlandweit erhielten bereits rund 1500 Schulen dieses Siegel.

„Um das Berufswahlsiegel zu bekommen, reicht es nicht nur Praktika in der Schule anzubieten“, so Gesine Westhäuser von den Wirtschaftsjunioren. „Mit dem Siegel werden herausragende Leistungen im Bereich Berufswahl und Berufsorientierung gewürdigt.“ Dabei wird Berufsorientierung an möglichst vielen Stellen in der Schule angeboten, zum Beispiel in den Unterricht eingebaut.

Die Wirtschaftsjunioren als Träger des Berufswahlsiegels in Südwestfalen wollen die berufliche Orientierung in den Schulen verbessern. „Als Verband von jungen Unternehmern und Führungskräften engagieren wir uns in verschiedenen Projekten, um die Fachkräfte in unserer Region zu halten“, so der Vorsitzende der Wirtschaftsjunioren Timm Bendinger. „Zudem gibt es heutzutage viel zu viele Studienabbrecher. Um dem entgegenzuwirken, ist eine Berufsorientierung in den Schulen unverzichtbar. Die Schüler sollen erfahren, welche Möglichkeiten es bei der Berufswahl gibt. Nicht nur ein Studium, sondern auch eine Ausbildung kommt dabei in Frage.“

Insgesamt bewarben sich in der vierten Siegelrunde vier weiterführende Schulen um die Auszeichnung. Nach der Einreichung der schriftlichen Unterlagen durch eine fachkundige, neutrale Jury und einem anschließenden Audit vor Ort erhielten die Clara-Schumann-Gesamtschule Kreuztal, die Freie christliche Schule Siegen-Kaan-Marienborn und die Gemeinschaftsschule Burbach das Berufswahlsiegel. Außerdem wurden die ersten Schulen rezertifiziert. Das Siegel ist nur drei Jahre gültig. „Bei den Schulen muss auch nach der Vergabe eine Weiterentwicklung erkennbar sein“, erklärt Gesine Westhäuser. „Die in den Feedbackgesprächen entwickelten Ideen sollen Fortschritte bringen.“ Im Herbst beginnt die nächste Bewerbungsrunde. (Von Stefanie Reinelt, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! )

Weitere Bilder zu Auf die Zukunft vorbereiten

Weiteres Bild zu Auf die Zukunft vorbereiten
Die Clara-Schumann-Gesamtschule gehört zu den drei ausgezeichneten Schulen aus Siegen-Wittgenstein, die sich über das Berufswahlsiegel freuen dürfen. Fotos: Stefanie Reinelt
 
Weiteres Bild zu Auf die Zukunft vorbereiten
Bei der Verleihung in der Mensa der Kreuztaler Gesamtschule wurde ein naturwissenschaftliches Experiment präsentiert – als Beispiel für praktisches Arbeiten in der Schule.