Clara-Schumann-Gesamtschule Kreuztal  verschieden aber miteinander

Kreuztaler Abiturienten reisen ins Reich der Mathematik

 

Vor kurzem besuchten die Leistungskurse Mathematik der Clara-Schumann-Gesamtschule Kreuztal das Mathematikum in Gießen. Am Anfang stand eine Einführung in das erste mathematische Mitmachmuseum der Welt mit seinen über 150 Exponaten. Nach einer Erläuterung eines mathematischen Exponats durch Studentinnen der Mathematik konnten die Schülerinnen und Schüler nach Lust und Laune Mathematik am lebendigen Objekt  erleben. Sie erfuhren dabei auch, wie weit die Mathematik in das alltägliche Leben hineinreicht.
Besonderes Interesse fand die Station „Graphen laufen“. Bei diesem Experiment bewegen sich die Besucher mit größter Konzentration auf einem vier Meter langen Streifen auf eine Wand zu und auch wieder weg. Dabei richtet sich der Blick auf eine weiße Kurve auf einem Bildschirm an der gegenüberliegenden Wand. Beim Laufen entsteht dann eine weitere gelbe Kurve auf dem selben Bildschirm. Die schwierige Aufgabe besteht nun darin, so zu laufen, dass diese gelbe Kurve mit der vorgegebenen Kurve möglichst gut übereinstimmt. An der Wand ist ein Sensor angebracht, der in kurzen Zeittakten den Abstand des Schülers zur Mauer misst. Mit dem Lauf entwickelt sich dann der zugehörige Graph im Koordinatensystem in gelb. Die Schüler und Schülerinnen versuchten in einem internen Wettbewerb den besten Graphenläufer des jeweiligen Leistungskurses zu ermitteln.

 

Aber auch die Leonardobrücke und vor allem die vielen Knobelexperimente regten die SchülerInnen und Schüler zum Nachdenken und eigenständigen Éxperimentieren an.

Neben der Mathematik kam auch die Philosophie nicht zu kurz. Zurzeit findet die Kurzzeitausstellung „I love Sophia“ statt. Nachdem ein Glückstaler, den die SchülerInnen zu Beginn des Besuchs an der Kasse erhalten hatten, in eine Schatztruhe geworfen wurde, gab diese eine Karte mit philosophischen Gedanken aus, wie z.B. diesen von Immanuel Kant: „Philosophie ist für den Menschen Bestrebung zur Weisheit, die immer unvollendet bleibt.“


Angefüllt mit vielen Weisheiten und neuen Erkenntnissen machten sich die Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihrer Lehrerin Bettina Meister, die den Ausflug organisiert hatte, am Abend wieder auf den Heimweg, um ab dem nächsten Tag im ganz normalen Schulalltag wieder weitere neue Weisheiten und neues Wissen zu erfahren, sicher wissend, dass dies immer unvollendet bleibt.  

Die Schülerinnen und Schüler der Leistungskurse Mathematik in der Qualifikationsphase der CSG vor dem Mathematikum in Gießen


Schüler beim Experimentieren


Mathematik Leistungskurs der Jahrgangsstufe 13 vor der Station Geradenschar



SchülerInnen bei der Station Graphen laufen.