Clara-Schumann-Gesamtschule Kreuztal  verschieden aber miteinander

Gemeinsam mehr erreichen -

Kooperationsvereinbarung der CSG Kreuztal mit der Agentur für Arbeit Siegen erneuert

 

(Kreuztal, 14.09.2017)

Ihre Unterschriften unter eine sekundarstufenübergreifende Kooperationsvereinbarung setzten Schulleiter Christian Scheerer zusammen mit den StuBos für die Sek I und Sek II Rüdiger Treude und Bettina Meister sowie Silvia Knipp-Kötting (Ansprechpartnerin für Jugendliche mit Schulabschlüssen der Sekundarstufe I im Kreis Siegen–Wittgenstein) und Jan Crepon (Ansprechpartner für Abiturienten und Hochschüler) von der Agentur für Arbeit Siegen. Diese erfolgreiche Zusammenarbeit besteht seit über 15 Jahren und wurde nun im Rahmen des „Tages der Ausbildung“ an der CSG an die gesellschaftlichen Veränderungen auch im Rahmen von „Kein Abschluss ohne Anschluss“ angepasst.

 

Ziel der Zusammenarbeit der Clara-Schumann-Gesamtschule Kreuztal und der Agentur für Arbeit Siegen ist, durch präventive und systematisch aufeinander abgestimmte Unterstützungsangebote bei jedem Schüler und jeder Schülerin ein hohes Maß an individueller Berufswahlkompetenz zu erreichen, um damit eine optimale Bildungsbiografie zu ermöglichen. Dabei ist Kernziel der beruflichen Orientierung die Förderung der individuellen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler zur Gestaltung des Übergangs zwischen Schule und Beruf. Die Clara-Schumann-Gesamtschule, die dieses Jahr ihr 25jähriges Schuljubiläum begeht, hat dabei auch im Blick, dass angesichts der rasanten Entwicklung moderner Kommunikationsmittel und der fortschreitenden Digitalisierung vieler Lebensbereiche mediengestützte Beratung adressatenadäquat in die Beratungstätigkeit vor Ort eingeht, wobei sie die persönliche Beratung und die reale Begegnung in Betrieben jedoch nur vorbereiten und ergänzen, aber nicht ersetzen.

 

Zu Beginn eines jeden Schuljahres werden zwischen der Agentur für Arbeit und den Koordinatoren für Berufs-und Studieninformation für die Klassen 5 bis 13 Beratungs- und Informationsangebote konzipiert und terminlich abgestimmt. Dabei sind sich beide Parteien einig, dass es einer engen praxisorientierten Kooperation mit der Wirtschaft bedarf, um im Berufs- und Studienorientierungsprozess Erfolg zu haben.

Gemeinsam mit Dyana Khalilullah – selbst ehemalige Mitarbeiterin der Agentur für Arbeit und heute als Lehrerin für Englisch und Praktische Philosophie auch als Beraterin für Berufs- und Studienorientierung an der CSG tätig - freuten sich alle Unterzeichnenden darüber, dass zusätzlich zur schriftlichen Vereinbarung durch die langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit „kurze Wege“ es möglich machen, vielfältige unterschiedliche Aktivitäten zum Wohle der Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen durchzuführen. Letztendlich ermöglicht es die Vernetzung von Schule, Eltern, der Agentur für Arbeit, ausgewählter Hochschulen und den Unternehmen der Region gemeinsam zum Wohle aller mehr zu erreichen.

 

 

Von links nach rechts: Silvia Knipp-Kötting (Ansprechpartnerin für Jugendliche mit Schulabschlüssen der Sekundarstufe I im Kreis Siegen – Wittgenstein), Bettina Meister (StuBo SekII), Christian Scheerer (Schulleiter CSG), Dyana Khalilullah (StuBo SekI),  Rüdiger Treude (StuBo Sek I) und Jan Crepon (Ansprechpartner für Abiturienten und Hochschüler) bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung.